das Alte Wasserwerk

Die Geschichte des alten Wasserwerks

Weithin bis in den Westen der Obergrafschaft Bentheim erstrecken sich Ausläufer des Teutoburger Waldes und des Wiehengebirges mit ihren felsigen Formationen, dem Bentheimer und Gildehauser Sandstein.

Aus den Klüften dieses Sandsteins, auf dem um die Jahrhundertwende die meisten Häuser errichtet waren, konnte Wasser niemals ausreichend gewonnen werden; es war also hierzulande kostbares Gut. Im Hofe des Fürstlichen Schlosses gab es eine Zisterne, aus der man mittels Handpumpe Wasser heraufpumpte, und die wenigen Brunnen Bentheims reichten oft für die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser nicht aus. Und wenn man bedenkt, daß die mit der Wasserversorgung verbundene Arbeit überwiegend den Frauen und Mädchen oblag, dann waren diese keineswegs beneidenswert.

So war man 1904 sehr glücklich, als die Gemeinden Bentheim und Gildehaus dem Unternehmer O. Smreker in Mannheim den Auftrag zum Ausbau einer zentralen Wasserversorgung erteilten. Die Firma Smreker als Wasserwerksbauunternehmer richtete in der Unterstraße 21 in Bentheim ihr Baubüro ein, und auf Kalters` Wiese an der Müst begann ein Bohrmeister mit Versuchsbohrungen. Als man dort nicht fündig wurde, versuchte man es auf dem Möllenkamp im Süden Bentheims, und hier fand man Wasser. Bis 1946 bohrte die Firma Smreker 6 Brunnen, unter anderen in der Großen Maate, aus dem heute noch Wasser in die Koppelbecke fließt.

Anfang der 1990er baute die Familie Aink aus Bad Bentheim das Bentheimer Wasserwerk mit viel Eigenleistung zu einer Hotelpension um. Moderne Einrichtungen in der Umgebung machten den weiteren Betrieb in der Wasserversorgung der Obergrafschaft Bentheim überflüssig.

2002 und 2006 wurde das Gebäude renoviert und 2011 wurde der Parkplatzbereich den moderneren Anforderungen mit weiteren 338qm gerecht.

Seid dem Jahre 2009 führen wir nun das alte Wasserwerk als Familienbetrieb und sind bis heute mit dem Herzen unserem Hause treu dem Motto Gastlichkeit genießen sehr verbunden. An die lange Tradition des Wasserwerks erinnert heute noch die historische Wasseruhr und natürlich unser besonderer Service, die „Alte-Wasserwerks-Erfrischung“ -gratis Mineralwasser für alle Gäste.

Seitentrenner
Aufenthalts- und Frühstücksräume

Unser Aufenthalts- und Fernsehraum bietet Platz für bis zu 15 Personen in einer gemütlichen Runde. Wir haben hier besonderen Wert auf den persöhnlichen Charakter des Raumes als „Wohnzimmer“ der Pension gelegt. Zudem können sich die Gäste hier mit Warmgetränken versorgen.

Der Frühstücksraum ist als Anbau über dem ehemaligen Reinwasserbehälter des Wasserwerks errichtet. Es ist ein heller Raum mit Sitzmöglichkeiten für bis zu 50 Personen. Zudem bieten wir hier jeden Morgen unser reichhaltiges Grafschafter Frühstück am Buffet an. Eine kleine Bar und ein Kühlschrank runden das SB-Getränkeangebot unseres Hauses ab.

Seitentrenner
Unser Garten

Beinahe die Hälfte des Grundstückes nimmt unser großzügiger Gartenbereich mit einer großen Terrasse, einem Brunnen, einer Grillmöglichkeit, sowie einer wunderschönen Sitzecke ein.

Die Rasenfläche wird im Sommer gerne als Liegewiese und zum Sonnenbaden auf unseren Liegestühlen genutzt. Die Terasse bietet Platz für bis zu 18 Personen und kann, wie der ganze Garten, von allen Gästen genutzt werden. In den warmen Sommermonaten kann der Garten auch durch Reisegruppen oder Einzelpersonen zum Grillen und abendlichem Beisammensein genutzt werden.